Arbeitsgemeinschaft Allergiekrankes Kind
Hilfen für Kinder mit Asthma, Ekzem oder Heuschnupfen – (AAK) e.V.

Vorankündigung: Webinar „Feuchteschäden und Schimmelpilz"

  Veranstaltungen

am Mittwoch, den 12. Dezember 2018 um 17.00 Uhr

Laut der AWMF-Schimmelpilz-Leitlinie „Medizinisch klinische Diagnostik bei Schimmelpilzexposition in Innenräumen" besteht für Bewohner von feuchten/verschimmelten Wohnungen ein erhöhtes Risiko für Atemwegserkrankungen und –infektionen, sowie für das Auftreten oder die Verstärkung einer Asthmaerkrankung. 

Somit können Feuchteschäden oder Schimmelpilzwachstum sowohl zur Allergie neigende, wie davon unbetroffene Menschen, gesundheitlich schädigen. 

In der Praxis ist die Beantwortung der Frage von Patienten bzw. Eltern betroffener Kinder, welches gesundheitliche Risiko mit dem Nachweis von Schimmelpilzen im Innenraum verbunden ist, primär eine ärztliche Aufgabe, bei der zunächst zu prüfen ist, ob das Beschwerde- oder Krankheitsbild möglicherweise durch einen Schimmelbefall im Innenraum bedingt sein kann. 

Herr Dr. med. Thomas Lob-Corzilius (Kinder- und Jugendarzt, Kinder-Pneumologe, Allergologe, Umweltmediziner, Osnabrück) informiert in seinem Vortrag über die unterschiedlichen Gesundheitseffekte im Zusammenhang mit Feuchteschäden und/oder Schimmelpilzexposition. 

Erfahren Sie wie eine Sensibilisierung auf Schimmelpilze nachgewiesen werden kann. Außerdem werden einfache vorbeugende Maßnahmen angesprochen, um Feuchteschäden und Schimmelpilz wirksam entgegenzuwirken.

 

Und so gelangen Sie zu dem Vortrag:

Der Vortrag wird gleichzeitig per Telefon und Internet übertragen.

Bitte wählen Sie rechtzeitig vor der Startzeit die folgende Telefonnummer: 030 232531868.

Ein Moderator wird Sie begrüßen und nach Nennung Ihres Namens in das Event durchstellen. 

Über Ihren Webbrowser können Sie parallel zum Telefonat den Folien der Präsentation folgen: https://webcast.meetyoo.de/index.html?e=CtqFIEdTX4Of.

 

 

Gefördert wird das Webinar im Rahmen der Selbsthilfeförderung SGB V § 20h exklusiv durch die TK. Projekttitel: „Neuausrichtung und Weiterführung der Webinare unter Berücksichtigung der Untersuchung der Universität Hamburg“.