Arbeitsgemeinschaft Allergiekrankes Kind
Hilfen für Kinder mit Asthma, Ekzem oder Heuschnupfen – (AAK) e.V.

AAK-Kinder-Allergie-Forum

(Presseinformation 03.07.2019)

 

 

 

Herborn. „Ich will ich sein“ ist der Titel des Liedes, das Kinder unter Begleitung der Liedermacherin NETTE, Annette Rudert, beim „Kinder-Allergie-Forum“ in Herborn entwickelt haben. Zu hören unter www.kinder-aak.de Viel kompetente Unterstützung hatten die Kinder und Eltern bei den getrennt stattgefundenen zweitägigen Workshops. Kritische Themen zwischen Alltagsbewältigung und Problembeschreibung wurden in einer Collage eindrucksvoll und mit Hingabe erarbeitet. Wie es „früher war“ war die Ausgangslage, die die Kinder in der Herborner Altstadt und im Museum unter Begleitung von Frau Ulrike Litzba von der Stadt Herborn erst erkundeten. „Wir wollen in Zukunft noch mehr aufpassen, Plastik zu vermeiden“ war eines der gemeinsamen Aussagen. Ein junger Teilnehmer hat die Veranstaltung im Film festgehalten. Liebevoll und kompetent wurde der „Kinderpart“ von Katarina Kronburger, Frau Dr. Heidi Bernauer-Münz und der Liedermacherin Annette Rudert begleitet. Herr Heinz Flick, der für Umsetzung der Ideen auf www.kinder-aak.de steht, beobachtete den Fortschritt mit Freude und hat nun seine Arbeit mit der Umsetzung.

Für die „Erwachsenen“ ging es um Kommunikation, Austausch und Kontakt, die die Lebensqualität von allergiekranken Kindern und deren Eltern verbessern können. In Gesprächsrunden mit verschiedenen Aspekten drehte es sich auch darum, wie der Alltag mit seinen täglichen Herausforderungen unter den Gesichtspunkten des ständig erhöhten Aufwands, Einschränkungen, psychischer Aspekte und Umgang, die Lebensqualität beeinflusst. „Geht die Treppe“ nach unten oder nach oben – sollte und kann jede*r selbst in die Hand nehmen- und sollte um Hilfe bitten - und wenn familiäre Hilfe nicht ausreicht, auch professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wurde in dem Workshop, der von Herrn Dipl.-Psych. Oliver Gießler-Fichtner begleitet wurde, mitgenommen. Gießler-Fichtner ist Beiratsmitglied der AAK und erfahrener Therapeut einer Kinder-Facheinrichtung und ein Freund der Umsetzung von Selbsthilfe um informiert zu sein und die Möglichkeiten der individuellen persönlichen Entwicklung auszuschöpfen. Da gibt es nichts Vernünftigeres.

Krankheitsursachen darzustellen war der Part von Herrn Prof. Dr. Hans Schweisfurth, Bundesvorsitzender der AAK, der in eigener Erfahrung und jahrelanger Praxis die krankheitsverursachenden bzw. auslösenden Probleme zusammenfasste und überzeugte, dass Schadstoffbelastungen nicht auf die „leichte Schulter“ zu nehmen sind.

Aussage einer Teilnehmerin: „Hätte ich als Kind solche Erfahrung und Stärkung gehabt – mein Leben hätte sich einfacher entwickeln können“. 

Bei der ordentlichen Mitgliederversammlung am 29.06.2019 um 15:00 Uhr, im Haus der Vereine / Alte Färberei in Herborn wird das Lied zu hören sein. Am Dienstag, 02.07.2019 ab 16:30 Uhr – ca. 18:00 Uhr an gleicher Stelle beim Gesprächskreis der Herborner –AAK-Gruppe ebenso. Die Teilnahme ist kostenfrei.

(2.898 Zeichen)